Seite
  • 24.04.2018

    Schon lange vor dem Bekanntwerden von „Cambridge Analytica“ hatte Facebook, die Mutter aller sozialen Netzwerke, bezüglich des Umgangs mit Nutzerinformationen einen sehr fragwürdigen Ruf. Die Plattform saugt so ziemlich alles an Daten, was nur irgendwie generiert werden kann – und gibt diese offensichtlich auch weiter.

  • 03.10.2017

    Seit langem finde ich die Zeit, wieder einmal etwas auf der eigenen Website zu posten. Ich war doch sehr beschäftigt mit dem Übergang zu Berkeley.global. Hier die sehr kurze Fassung der Geschichte.

  • 12.08.2016

    Es sollte selbstverständlich sein, dass Sie User von Ihrer Social-Media-Präsenz - zum Beispiel der Facebook Fanpage - im Falle von Beleidigungen, verfassungsfeindlicher Rhetorik oder Fäkalsprache verbannen – ohne wenn und aber. Ein Social Media Team sollte sich allerdings auch mit dem Mechanismen in Social Media Kanälen auseinandersetzen und die Rolle von Trollen nüchtern bewerten, um dann vor und hinter den Kulissen die richtigen Antworten zu finden. 


  • Bild: Fotolia/Kitja

    27.05.2016

     Ein Facebook-Post um zwei Uhr nachts an einem Mittwoch? Das geht gar nicht. Es sei denn, man arbeitet am Social Media-Account für einen Energy-Drink-Hersteller. Um welche Uhrzeit die Postings gesendet werden, ist ein wesentlicher Faktor. Das richtige Timing entscheidet letztlich darüber, wie hoch das Social Media-Engagement ist, also wie oft beispielsweise auf Facebook ein Beitrag etwa "geliked", geteilt oder kommentiert wird.  

Seite

Pressestelle des Jahres

24.09.2015

Auszeichnung für Krisenkommunikation bei Kaspersky Lab

Der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) hat die deutsche Pressestelle von Kaspersky Lab als „Pressestelle des Jahres“ in der Kategorie „Unternehmen“ ausgezeichnet. Corporate Communications Manager Stefan Rojacher hat die Trophäe mit dem goldenen Apfel am 17. September auf der Gala des Bundesverbandes in Berlin entgegen genommen. 

Erfolgreiche Krisenkommunikation

Die Auszeichnung mit dem Goldenen Apfel des BdP erfolgt jährlich in den drei Kategorien Politik/Verwaltung, Verbände/NGOs und Unternehmen. Die Jury gab der Leistung der Pressestelle von Kaspersky Lab mit Stefan Rojacher an der Spitze gegenüber den Pressestellen der Deutschen Telekom und Adam Opel den Vorzug.

Kaspersky Lab gewann die renommierte PR-Auszeichnung für seine Krisenkommunikationsstrategie und Durchführung zu Duqu 2.0, einem hochkomplexen Cyberangriff auf das eigene Unternehmensnetzwerk sowie weiteren Organisationen in der internationalen Politik. Die Jury lobte insbesondere die Glaubwürdigkeit und Transparenz, mit der Kaspersky Lab der kommunikativen Herausforderung begegnete. Wir sind als Agentur stolz darauf, dass wir unseren Kunden Kaspersky Lab seit 2004 unterstützen dürfen.

| |
Kontakt
|
drucken
Der Autor
Karl H.Mayer
E-Mail »
Weitere Themen
Seite
  • Mitarbeiter und Facebook

    Schon lange vor dem Bekanntwerden von „Cambridge Analytica“ hatte Facebook, die Mutter al…

  • News von essential

    Seit langem finde ich die Zeit, wieder einmal etwas auf der eigenen Website zu posten. Ich war doch…

  • Trolle und Hashtags

    Es sollte selbstverständlich sein, dass Sie User von Ihrer Social-Media-Präsenz - zum Beispiel der …

Seite

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne.

essential media GmbH
Landwehrstraße 61
80336 München

Tel.: +49 89 747262-10
Fax: +49 89 747262-17
E-Mail: info@essentialmedia.de